Aufgelassene und verschwundene Friedhöfe – Ein kleiner Beitrag zu den Josephinischen Friedhöfen in Wien zwischen 1784 und 1874 von Günter Oppitz

Wer dem Friedhof St. Marx (3. Bezirk) einen Besuch abstattet, ist sich zwar bewusst, dass er sich auf einem Friedhof befindet, nicht allen ist jedoch bekannt, dass hier schon viele Jahrzehnte keine Beisetzung mehr stattgefunden hat.

Wenn jemand im Waldmüllerpark (10. Bezirk) oder im Währinger Park (18. Bezirk) Erholung sucht, wird er vielleicht durch die Gräberhaine (99 bzw. 58 Grabsteine) darauf aufmerksam, dass sich hier einmal große Friedhöfe befanden. Weiterlesen

Dank und alles Gute!

Liebe Forscherkolleginnen und -kollegen, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Genealogenstammtische!

Ein spannendes Jahr geht seinem Ende entgegen. Nicht nur, dass wir in Wien fünfzehn sehr gut besuchte Veranstaltungen abgehalten haben, entstand auch in Mistelbach auf Initiative von Peter Sollinger mit nunmehr bereits vier Terminen eine gut besuchte Dauereinrichtung und in Krems gelang es mit großem Besuchererfolg eine regelmäßige Veranstaltungsreihe zu starten. Weiterlesen

Der Metzen – ein historisches Maß

Immer wieder muss der Heimat- oder Familienforscher feststellen, dass historische Maße vor allem in grundherrschaftlichen Aufzeichnungen erwähnt werden, deren Umrechnung in heutige Maßeinheiten nicht ganz einfach ist. Aus diesem Grund möchte ich diesmal am Beispiel des Metzen, eines alten Getreidemaßes, einen kurzen Überblick über die Bestrebungen der Vereinheitlichung des Maß- und Gewichtswesens unter besonderer Berücksichtigung des Metzen geben und am Ende einige Umrechnungsbeispiele bringen. Weiterlesen