Die Einquartierung und Verpflegung des Militärs zu Beginn des 18. Jahrhunderts

„Der Hauswirth ist schuldig, wann und so offt er mit denen Seinigen, der Lands=Art und Gewohnheit nach, das Mittag= oder Nacht=Mahl geniesset, den einquartierten Soldaten auch mitessen zu lassen, und die selbst geniesende Kost mitzutheilen.“

Ein Beitrag von Markus Fochler im Blog des HGM:
http://blog.hgm.at/2017/10/13/unter-dach-und-fach/

Weiterlesen

„Die Archive müssen Informationshoheit über ihre Bestände abgeben“

„Wir brauchen einen viel breiteren und offeneren Zugang zu den Quellen in den Archiven. Die Archive müssen Informationshoheit über ihre Bestände abgeben“ (Thomas Just, Leiter des Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien)

Dazu ein heutiger Blogbeitrag auf https://archive20.hypotheses.org von Joachim Kemper, Wiss. Archivar (München 2005/2011, Speyer 2011/2015, jetzt Abteilungsleiter am Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main), Historiker.

Lesenswert bis zum Ende!

https://archive20.hypotheses.org/5138

Vater eines unehelichen Kindes nicht bekannt? – Ein Beitrag von Prof. F. Gundacker

Man sollte nicht voreilig die Flinte ins Korn werfen – wie das folgende Beispiel zeigt:
Theresia Haslinger wurde am 27.6.1869 in Arbesbach 39 geboren – bei ihrem Taufeintrag wurde der Vater nicht angegeben.
Durch den untenstehenden Vergleich wissen wir nun, wer der Vater von Theresia war: Theodor Kitzler Weiterlesen

Einfache und zuverlässige Adress-Suche in Österreich

Sie suchen eine Adresse? Im Adressregister – aktuell, zuverlässig und kostenlos!

Im Adressregister sind alle von den Gemeinden offiziell vergebenen Adressen in der von der Gemeinde festgelegten Schreibweise eindeutig lagemäßig den Gebäuden zugeordnet gespeichert. Dieser Adressbestand ist gemäß § 9a Vermessungsgesetz ein Bestandteil des Grenzkatasters und wird von den Gemeinden und Städten über eine zentrale Meldeschiene geführt und aktualisiert. Weiterlesen

FamOs: Familiennamen Österreichs

Eine übersichtliche Einführung in die Geschichte und Bedeutung unserer Familiennamen des Austrian Centre for Digital Humanities (ACDH-ÖAW), Abt. Variation und Wandel des Deutschen in Österreich im Rahmen des Projekts „Familiennamen Österreichs / FamOs“

Zu finden auf http://hw.oeaw.ac.at/famos in der Einleitung. Weiterlesen

Ing. Felix Gundacker – Verleihung des Berufstitels Professor (Frank Raschka)

Lieber Felix!

Zur Verleihung des Berufstitels Professor gratuliere ich Dir von Herzen! Diesen Titel hast Du Dir redlich verdient!

Inmitten von diesen bekannten Persönlichkeiten, als mit Abstand jüngster Geehrte ausgezeichnet zu werden war sicherlich ein beeindruckendes Erlebnis. Im vorigen Jahr wurden lediglich neun Persönlichkeiten im Bundesministerium für Bildung mit diesem Berufstitel ausgezeichnet; das zeigt, dass damit sorgfältig umgegangen wird und Professor kein inflationär vergebener Titel ist. Weiterlesen

Aufgelassene und verschwundene Friedhöfe – Ein kleiner Beitrag zu den Josephinischen Friedhöfen in Wien zwischen 1784 und 1874 von Günter Oppitz

Wer dem Friedhof St. Marx (3. Bezirk) einen Besuch abstattet, ist sich zwar bewusst, dass er sich auf einem Friedhof befindet, nicht allen ist jedoch bekannt, dass hier schon viele Jahrzehnte keine Beisetzung mehr stattgefunden hat.

Wenn jemand im Waldmüllerpark (10. Bezirk) oder im Währinger Park (18. Bezirk) Erholung sucht, wird er vielleicht durch die Gräberhaine (99 bzw. 58 Grabsteine) darauf aufmerksam, dass sich hier einmal große Friedhöfe befanden. Weiterlesen

Schon öfters nach historischen Beschreibungen des Heimatortes Eurer Großeltern gesucht?

Hier einige Topographien Niederösterreichs.

Franz Xaver Schweickhardt veröffentlichte

zwischen 1830 und 1846 63 Perspektivkarten,
zwischen 1831 und 1841 die „Darstellung des Erzherzogthums Österreich unter der Enns“, eine Beschreibung Niederösterreichs in 34 Bänden,
1832 eine „Darstellung der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien“,
1839 Das Herzogthum Steiermark (1. Band: Geschichte),
1839 Das Herzogthum Salzburg (1. Band: Geschichte).
Ihr findet ein Verzeichnis der Bände mit dem Link zur Online-Version unter folgender Adresse:
http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Xaver_Schweickhardt

Wichtig:
Die Bände des niederösterreichischen Wein- und Industrieviertels sind alphabetisch nach Ortschaften, die beiden anderen Viertel nach Herrschaften sortiert.
Am Ende der Bände ist jeweils ein Ortsverzeichnis enthalten.

Eine weitere Topographie Niederösterreichs stammt von Friedrich Wilhelm Weiskern

Weiskern, bekannt als Schauspieler und Autor – er schrieb zum Bespiel auch das Libretto zu Bastien und Bastienne, ein frühes Werk Mozarts – verfasste seine Topographie Niederösterreichs:
Topographie von Niederösterreich: in welcher alle Städte, Märkte, Dörfer, Klöster, Schlößer, Herrschaften, Landgüter, Edelsitze, Freyhöfe, namhafte Oerter u.d.g. angezeiget werden, welche in diesem Erzherzogthume wirklich angetroffen werden, oder sich ehemals darinnen befunden haben, 1768
A – M: https://books.google.de/books?id=e8AAAAAAcAAJ&printsec
N – Z: https://books.google.de/books?id=hMAAAAAAcAAJ&printsec

Schlussendlich die Beschreibungen von Carl W. Blumenbach:

„Neueste Landeskunde des Herzogthums Oesterreich unter der Enns“, Rehmsche Buchhandlung, Wien 1816
https://books.google.de/books?id=eANUAAAAcAAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false
„Neueste Landeskunde des Herzogthums Oesterreich unter der Enns“, Erster Band, Güns 1834
https://books.google.de/books?id=ynleAAAAcAAJ&hl=de&source=gbs_book_other_versions
„Neueste Landeskunde des Herzogthums Oesterreich unter der Enns“, Zweiter Band, Güns 1835
https://books.google.de/books?id=ZJYAAAAAcAAJ&hl=de&source=gbs_book_other_versions

Gute Unterhaltung beim Lesen!
———-
Bild: Schweickhardt, Kupferstich, Maissau, Privatbesitz

Mit Fiaker oder Einspänner unterwegs

Einige Bestimmungen aus der Wiener Fiaker- und Einspänner-Ordnung vom Jahre 1852

§ 29

Da der Fiaker oder Einspänner am Standplatze jede fahrlustige Partei aufzunehmen hat, so folgt von selbst, daß jede Fahrverweigerung am Standplätze, insbesondere unter dem falschen Vorwände bereits erfolgter Bestellung, völlig unzulässig ist.

Eine solche Verweigerung wird mit 48stündigem Arrest an dem Inhaber des Lohnfuhrwerks, an dem Knecht aber mit 10 Stockstreichen bestraft. Weiterlesen